02 Jan 2014

Finanzielle Sicherheit für das Dentallabor

Lesen Sie hier den vollständigen in der ZWL 6/2013 erschienen ZWL0613_Finanzielle_Sicherheit_für_das_Dentallabor:

 

Hier ein Auszug aus dem Artikel:

Viele selbständige Zahntechnikermeister waren schon mal oder sind mit einer der folgenden Problematiken befasst:

  • „Ich bin sehr verunsichert und weiß nicht, ob, wann und in welche Technik ich investieren soll.“
  • „Ich weiß gar nicht, ob ich mir das leisten kann!“
  • „Meine eh sehr teure Kontokorrentlinie ist ausgeschöpft.“
  • „Wird die Bank mir weitere Finanzmittel geben?“
  • „Ich werde einfach leasen, das wird schon gut gehen.“
  • „Ich muss immer öfter bei der Bezahlung von Rechnungen jonglieren und Leute vertrösten.“
  • „Ich werde die Investition erst mal verschieben müssen.“
  • „Mein Gewinn wird immer weniger, hoffentlich wird es nicht sogar ein Verlust dieses Jahr.“

In einer solchen oder ähnlichen Lage befinden sich sehr viele Betriebe – dabei muss das gar nicht so sein! Die Probleme sind häufig hausgemacht. Werden diese Betriebe fachkundig analysiert, so findet sich in fast allen Fällen ein Übereinstimmungsmerkmal: Die Dentallabore hatten nie eine Finanzplanung und haben sie auch momentan nicht. Schaut man sich auf der anderen Seite die finanziell gut gestellten Labore an, so verfügen diese fast immer auch über eine sehr gute kaufmännische Unternehmensführung und nutzen größtenteils auch das Instrument der Finanzplanung.

Heute sollten Dentallabore in neue digitale Technologien investieren und wachsen, um am Markt bestehen zu können. Zusätzlich müssen die Marketing- und Vertriebsaktivitäten gestärkt werden. Egal für welchen Anbieter und für welche Technik Sie sich entscheiden – ohne Finanzplanung werden Sie kaum einen Banker überzeugen können. Geschweige denn, dass Sie eine fundierte Entscheidung auf Basis betriebswirtschaftlicher Fakten treffen können. Was ist also zu tun auf Laborseite? Ganz klar: Investieren Sie Zeit und Ausbildung in die kaufmännische Laborführung! Eine Finanzplanung ist leichter, als viele Handwerksmeister meinen, und mit ein wenig Anleitung auch gut selber umzusetzen. Meine Erfahrung zeigt, dass viele selbständige Handwerksmeister entgegen eigener Behauptungen über ein gutes Zahlenverständnis verfügen.

Folgende Gründe sprechen deutlich für eine Finanzplanung:

1.Besseres Rating und Wettbewerbsvorteile durch günstigere Finanzierungskonditionen. – Ab dem 50. Lebensjahr wird die Finanzplanung zum „Muss“.

2.Bessere Entscheidungen bei Investitionen und Personalmaßnahmen durch gutes Zahlenverständnis

3.Bestmögliche Sicherheit und frühzeitige Krisenintervention durch regelmäßigen Soll-Ist-Vergleich

4.Gesteigerte Managementaktivitäten und damit höhere Gewinne dank konsequenter Zielbestimmung

5.Weniger Stress, bessere Laune und höhere Motivation durch mehr Sicherheit

 

… Lesen Sie hier den vollständigen Artikel  ZWL0613_Finanzielle_Sicherheit_für_das_Dentallabor

 


						

nichts hierhinein