09 Mrz 2010

Gesehen: „Auf der Suche nach dem Gedächtnis“

Ein beeindruckendes Filmporträt von Petra Seeger über den Medizin-Nobelpreisträger und Hirnforscher Eric Kandel

Ausgezeichnet mit dem Bayerischen Filmpreis 2010 für den besten Dokumentarfilm.

Dieser Dokumentarfilm erzählt zwei Geschichten: Die Geschichte der Neurowissenschaften und das persönliche Schicksal des jungen Juden Eric Kandel zur Zeit des Nationalsozialismus. Der wohl bedeutendste Hirnforscher unserer Zeit emigrierte als Neunjähriger in die USA. Er studierte zunächst Literaturwissenschaften und wurde später Psychoanalytiker und Mediziner. Mittlerweile ist er seit 50 Jahren als Hirnforscher tätig. Im Film erfährt der Zuschauer einiges über die Motive für Kandels Forschungsdrang. Die Regisseurin Petra Seeger begleitete den Nobelpreisträger und seine Familie etwa zwei Jahre. Während dieser Zeit bereiste sie mit ihm die Orte seiner Jugend in Wien, New York, sein heutiges Zuhause und die Forschungseinrichtungen, in denen er wirkt(e). Der Zuschauer erfährt Privates über den humorvollen Menschen Kandel und bekommt gleichzeitig faszinierende Einblicke in die Erkenntnisse der Hirnforschung.

Erstaunlich ist auch die Entstehungsgeschichte dieses Filmes: Das ORF war nicht bereit den Film zu finanzieren und auch dem WDR war er im Vorfeld nur ein minimales Budget wert. In der heutigen Medienlandschaft werden wohl leider andere Prioritäten gesetzt. Gut, dass Petra Seeger mit Unterstützung des Filmverleihs und viel privatem finanziellen Engagement trotz aller Widerstände den Film gedreht hat.

Infos zu Spielorten unter http://www.kurzfilmkino.com/nos/nos.php?slid=de und vielleicht auch bald im Verleih.

Charmant, witzig, lehrreich … Sehenswert!


Hirnforschung

Faszination Hirnfoschung

Kommentare sind deaktiviert.