02 Mrz 2010

Voraussetzungen für optimales Lernen

Das Belohnungssystem unseres Gehirns

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Sie immer dann, wenn Sie etwas richtig gemacht haben oder wenn Sie gelobt wurden, ein Glücksgefühl empfunden haben? Wenn ja, dann liegt das hauptsächlich an Dopamin. Unsere Neuronen belohnen uns mit guten Gefühlen.

Dopamin ist ein Neurotransmitter, der für die Signalübertragung im Gehirn wichtig ist. Und wenn die Neuronen in unserem Gehirn wie wild Dopamin ausschütten, um möglichst viele Signale zu übertragen, dann empfinden wir das als Glücksgefühl oder sogar als eine Art Kick. Im Zusammenhang mit Lernen wird quasi eine Kettenreaktion in Gang gesetzt:

  • Mehr Lernen,
  • mehr Erfolg,
  • mehr Dopamin,
  • mehr Glücksgefühle.

Mit anderen Worten:

Wenn wir uns und unseren Mitarbeitern die Voraussetzungen für langsames, spielerisches und vorbildorientiertes Lernen schaffen, dann funktioniert das Lernen besonders gut, weil die Transmitterproduktion und somit unser Belohnungssystem anspringt. Dopamin macht also nicht nur schlau, sondern auch glücklich.

10 Feb 2010

Emotionen

„Emotionen sind die geheimen Regisseure unseres Alltags“

Dieses Zitat des Neurowissenschaftlers und Bewusstseinsforschers  Prof. Antonio Damasio beschreibt die Faszination und die Macht der Emotionen. Seit Anfang 2009 bin ich Mitglied im AfNB, der Akademie für neurowissenschaftliches Bildungsmanagement. Die Akademie ist ein Netzwerk von Experten, die die Erkenntnisse aus der Hirnforschung im Hinblick auf den Nutzen für die Wirtschaft analysieren. Gemeinsam entwickeln wir Fortbildungs- , Beratungs- und Dienstleistungsangebote zur Steigerung der Lerneffizienz und Stärkung der weichen Faktoren. Der Fokus kann dabei nach innen gerichtet sein oder auf die Kommunikation mit den Kunden des Unternehmens.

AfnB


Emotionen und die Arbeitsweise unseres Gehirns haben enormen Einfluss auf unser tägliches Berufsleben. Die Neurowissenschaften geben interessante Impulse und Antworten auf komplexe Fragen:

  • Wie lernen wir?
  • Wie können Fortbildungsangebote optimiert werden, z. B. für ältere Mitarbeiter?
  • Wie entstehen Stress und Depression?
  • Wie kann Verhalten verändert werden?
  • Wie werden Ziele erreicht?
  • Wie werden Kaufentscheidungen getroffen?
  • Wie können Marketing-Aktivitäten verbessert werden?

Unter der Rubrik „Emotionen“ erhalten Sie Denkanstöße, wie Sie die geheimen Regisseure Ihres Alltags besser für sich arbeiten lassen können.


08 Feb 2010

Der Autor des Weblogs

Diplom-Betriebswirt (FH) Hans-Gerd Hebinck